Martin Kares und Ulrich Heinen

Sinnvoller Sündenfall?

Vom Umgang mit einer ungeliebten Neobarockorgel

erschienen in: organ – Journal für die Orgel 2020/03 , Seite 20

Die vom badischen Residenzbaumeister Friedrich Weinbrenner 1817 errichtete Kirche der evangelischen Gemeinde in Kleinsteinbach bei Karlsruhe wurde 1950 im Innern tiefgreifend umgestaltet. Nach dem Krieg waren viele Flüchtlinge zugezogen, und man suchte mehr Sitzplätze zu gewinnen. Der bis dahin vorhandene Kanzel­altar wurde aufgegeben und die Kanzel in die seitliche Emporenbrüstung versetzt. Oberhalb des nun vorgezogenen Altars entstand eine Orgelnische. 1953 erstellte die Firma Friedrich Weigle aus Echterdingen dort eine neue Orgel. Sie ersetzte ein kleineres Instrument von Johann Ludwig Wilhelm Bürgy aus dem 19. Jahrhundert.

 

 

Audiobeispiel für eine Kom­bi­na­tion­sreg­istrierung: Louis Vierne: Sym­phonie Nr. 1 d‑Moll op. 14, Prélude