25. September 2018

Festivals

Vom 14. Juli bis 8. Sep­tem­ber 2019 find­et unter dem Mot­to „Sym­phonis­che Orgel­musik“ der diesjährige Her­forder Orgel­sommer statt. Ste­fan Kagl, Kan­tor und Organ­ist am Her­forder Mün­ster und kün­st­lerisch­er Leit­er des Orgel­som­mers, hat wieder ein beein­druck­endes Pro­gramm zusam­mengestellt. Zur Eröff­nung spielt Olivi­er Latry, Tit­u­laror­gan­ist der Kathe­drale Notre-Dame de Paris. Weit­ere Gäste sind Elmar Lehnen (Basi­likaor­gan­ist Keve­laer), Matthias Giesen (Stift­sor­gan­ist und Kapellmeis­ter an St. Florian/Linz, Öster­re­ich), Roman Peruc­ki (Domor­gan­ist Danzig, Polen), Daniele Dori (Domor­gan­ist Flo­renz), Anna Mya­soe­do­va, James Lancelot (GB), Jean-Christophe Geis­er (Organ­ist der Kathe­drale von Lau­sanne, Schweiz), Bar­ry Jor­dan (Domkan­tor Magde­burg). Die Orgelexkur­sion „Europäis­ch­er Orgel­barock in Ost­west­falen” führt zu den Barock­o­rgeln in Bor­gen­tre­ich und Marien­mün­ster.

 

Die ORGEL-Wochen im Kul­tur­som­mer Rhein­land-Pfalz 2019 bieten vom 9. August bis 4. Okto­ber 2019 wieder Konz­erte mit inter­na­tion­al renom­mierten Inter­pre­ten, darunter Mar­tin Neu (Reut­lin­gen), Wolf­gang Zehrer (Ham­burg), Pieter van Dijk (Alk­maar / Ham­burg), Josef Still (Tri­er), Hans-Jörg Albrecht (München), Franck Besin­grand (Rodez), Daniel Beck­mann (Mainz), Ste­fan Engels (USA), Dan Zer­faß (Worms), Gere­on Krah­forst (Maria Laach/Koblenz), Johannes Gef­fert (Köln), Markus Eichen­laub (Spey­er), Pieter van de Velde (Antwer­pen), Ludger Lohmann (Stuttgart).

 

Der Nieder­sachse Arp Schnit­ger (1648–1719) gilt weltweit als ein­er der bedeu­tend­sten Orgel­bauer. In Nieder­sach­sen befind­en sich 20 Orgeln, die die Hand­schrift des Orgel­bauers tra­gen. Mit der Kam­pagne „hoch empor“ will das Land Nieder­sach­sen zum 300. Todes­jahr das Werk Schnit­gers würdi­gen. 2019 wer­den lan­desweit zahlre­iche Konz­erte und Aktio­nen rund um die Orgel ver­anstal­tet. Mit der Kam­pagne wird das Ziel ver­fol­gt, die Orgelkul­tur einem bre­it­en Pub­likum zugänglich zu machen. Ver­anstal­tun­gen an ungewöhn­lichen Orten und in neuen For­mat­en sollen einen neuen Blick auf das Instru­ment ermöglichen. Im Bild: Auf­takt des Arp Schnit­ger Jubiläum­s­jahres in der St.-Cyprian- und Cor­nelius-Kirche in Gan­derke­see am 12. März 2019 (Foto: Helge Krücke­berg).

 

Zum 14. Inter­na­tionalen Orgel­som­mer 2019 an der großen Sauer-Orgel (IV/113, 1905) im Berlin­er Dom vom 5. Juli bis 30. August 2019 kom­men aus Paris Thier­ry Escaich und Sarah Kim, außer­dem Matthias Havin­ga aus Ams­ter­dam, Arnau Reynés von Mal­lor­ca, Felix Hell aus den USA sowie Gere­on Krah­forst aus Maria Laach. Beginn und Ende des Orgel­som­mers gestal­tet Domor­gan­ist Andreas Siel­ing.

 

Stras’Orgues – das sind 26 Orgeln und 46 Stim­men in 30 Ver­anstal­tun­gen vom 18. bis 25. August 2019. Ben­jamin Righet­ti gibt ein Orgelkonz­ert im Mün­ster, Thomas Ospi­tal spielt ein Kino-Konz­ert. Außer­dem sind mit dabei: die Organis­tInnen Yves Castag­net, François Ménissier, Gabriel Bestion de Cam­boulas, Mar­ta Gliozzi und Con­stance Tail­lard.

 

Musik & Macht – das Mot­to der diesjähri­gen 23. Sil­ber­mann-Tage in Freiberg (Sach­sen) vom 4. bis 15. Sep­tem­ber 2019 stößt die Tür auf ins 18. Jahrhun­dert, in dem Got­tfried Sil­ber­mann als „Königlich-Pol­nis­ch­er und Kur­fürstlich-Säch­sis­ch­er Hof- und Lan­dorgel­bauer“ gead­elt ein bis heute unübertrof­fenes Œuvre an Instru­menten in Sach­sen schuf. Zu Gast sind Organ­istIn­nen wie Erwan Le Pra­do (Caen, F), Pavel Černý (Prag), Rie Hiroe (Tokio), Johannes Krahl (1. Preisträger des Sil­ber­mann-Wet­tbe­werbs 2017), Michael Schön­heit, Ludger Lohmann, Ger­hard Löf­fler (Ham­burg, St. Jaco­bi) und Thoma­sor­gan­ist Ull­rich Böhme. In ein­er „Sil­ber­mann-Lounge zur Nachtschicht“ impro­visieren stündlich inter­na­tionale Organ­is­ten an der Großen Sil­ber­mann-Orgel. Außer­dem ist die Final­runde des XIV. Inter­na­tionalen Got­tfried-Sil­ber­mann-Orgel­wet­tbe­werbs ist zu erleben. Eine Exkur­sion führt zu Orgeln des Erzge­birges (Oed­er­an, Lip­pers­dorf, Say­da, Cäm­mer­swalde).

 

Das Orgelfes­ti­val Ruhr 2019 vom 16. Juni bis 20. Sep­tem­ber ste­ht unter dem Mot­to „Klan­graum Eu­ropa“. Entsprechend sind die Konz­erte in Duis­burg, Mül­heim, Essen, Gelsenkirchen, Bochum und Dort­mund inter­na­tion­al beset­zt: mit Lau­re Der­maut aus Bel­gien, Inger-Lise Ulstrud aus Nor­we­gen, Johann Vexo aus Frankre­ich, Lin­da Sítková aus Tschechien, Johannes Zein­ler aus Öster­re­ich sowie Mar­cus Strümpe (Duis­burg), Andy von Oppenkows­ki (Essen), Andreas Fröh­ling (Gelsenkirchen), Lud­wig Kaiser (Bochum) und Chris­t­ian Drengk (Dort­mund).