Das Bild eröffnet neue Horizonte“

Wolfgang Valerius im Gespräch mit der Organistin Amelie Held

erschienen in: organ – Journal für die Orgel 2019/02 , Seite 22

Als damals jüngste Finalistin wurde Amelie Held 2016 beim Deutschen Musikwettbewerb im Fach Orgel mit einem Stipendium ausgezeichnet. Nach diversen weiteren Wettbewerbserfolgen schaffte sie im vergangenen Jahr neben der Russin Daria Burlak und dem Österreicher Johannes Zeinler als Dritte im Bunde den Einzug in die Finalrunde des prestigeträchtigen Wettbewerbs von Chartres – auch hier mit gerade mal 21 Jahren eine der jüngsten Teilnehmerinnen in der Geschichte dieses 1971 ins Leben gerufenen „Concours international“.

organ_2_2019_Amelie_Held