Vivaldi / Bach

Concerto in D‑Dur für Trompete und Orge

hg. von Theo Wegmann

Verlag/Label: Special Music Edition, SME 957
erschienen in: organ - Journal für die Orgel 2021/01 , Seite 56

Nach wie vor erfreuen sich Instru­men­tal-Duos à la „Orgel plus“ großer Beliebtheit. Daher entste­hen per­ma­nent Tran­skrip­tio­nen beliebter Orig­i­nal­w­erke, aber auch Neukom­po­si­tio­nen unter­schiedlich­ster Stilistiken.
An erster Stelle in der Beliebtheitsskala beim Pub­likum ste­ht wohl seit ehe­dem die Kom­bi­na­tion von Trompete und Orgel. Der Schweiz­er Kom­pon­ist und Organ­ist Theo Weg­mann hat mit sein­er Fas­sung des Vival­di-Vio­linkonz­erts op. 3/9 aus L’Estro Armon­i­co unter Ver­wen­dung der Tran­skrip­tion von Johann Sebas­t­ian Bachs BWV 972 diesem Genre ein sehr schönes Werk hinzugefügt.
Der Begleit­part der Orgel ist gekon­nt über­tra­gen und klingt gut, erfordert aber eine gewisse Fer­tigkeit in der Aus­führung. Per­ma­nentes Ped­al­spiel ist gefragt, aber auch Geschick­lichkeit bei der Umset­zung des Man­u­al­parts, und selb­stver­ständlich ist auch die Stimme der Pic­colotrompete höchst anspruchsvoll. Zugle­ich liefert Weg­mann mit dieser Bear­beitung ein anschaulich­es Beispiel für die Möglichkeit ein­er Über­tra­gung dieser ins­ge­samt 16 Man­u­aliter-Konz­ert­bear­beitun­gen von Bach für „Orgel plus“ oder sog­ar Orgel solo.

Chris­t­ian von Blohn