Rampe,Siegbert

Von Bach „geliebt u. studirt“

Nicolaus Bruhns zum 350. Geburtstag

erschienen in: , Seite 48
Wie die beiden Franzosen Louis Couperin (ca. 1626–61) und Nicolas de Grigny (1672–1703) zählt Nicolaus Bruhns (1665–97) zu jenen Komponisten des 17. Jahrhunderts, deren knappes Œuvre durch ihren frühen Tod im Alter von gut dreißig Jahren bedingt äußerst begrenzt geblieben, zugleich aber so vielversprechend ist, dass seine Fortsetzung zu den größten Hoffnungen berechtigt hätte. Bruhns – ein früher Mozart? Das wohl nicht – gleichwohl einer der begabtesten Tastenmusikkomponisten der abendländischen Musikgeschichte.