Hakim, Naji

Ezpata Dantza für Orgel

Verlag/Label: Schott Music, ED 21685
erschienen in: organ 2014/02 , Seite 63

Ezpa­ta Dantza ist eine neue Kom­po­si­tion Hakims, die an den folk­loris­tis­chen Stil früher­er Werke anknüpft, der durch Osti­nati, unger­ade perkus­sive Rhyth­men und tan­zar­tige, aus­ge­lassene Scherzan­di gekennze­ich­net ist. Dies­mal ste­ht die Folk­lore des bask­ischen Hin­ter­lands zwis­chen Bil­bao und San Sebastián im Fokus des Komponis­ten. In der Region von Duran­go gibt es den soge­nan­nten ezpatadantza, einen Schw­ert­er­tanz, der zum Fron­le­ich­nams­fest während der Messe vor dem aus­gestell­ten Sakra­ment aufge­führt wird. Im Acht-Sechzehn­tel-Takt wer­den in Hakims Kompo­sition 5 Sechzehn­tel (3 + 2 zusam­men phrasiert) plus 3 Sechzehn­tel akzen­tu­iert von Anfang bis Ende durchge­hal­ten, was im Ver­lauf einen unglaublichen Dri­ve ergibt. Ein bi­tonales, acht­tak­tiges Ritor­nell, mit dem Zen­tral­ton G, der für den Kom­pon­is­ten die Gegen­wart Christi sym­bol­isiert, wech­selt dabei mit unter­schiedlich lan­gen, freudig-frenetis­chen Zwis­ch­enepiso­den ab, die sich in Inten­sität und Klangstärke steigern. In ein­er nicht zu hal­li­gen Akustik ein äußerst wirkungsvolles Stück!

Ste­fan Kagl