Guillou, Jean

Enfantines op. 81 für Orgel

Verlag/Label: Schott Music, ED 22063
erschienen in: organ 2016/02 , Seite 62

Enfan­tines: „Kindlichkeit­en“ oder „Kindereien“ – so nen­nt Kom­pon­ist und Organ­ist Jean Guil­lou sein nun bei Schott Music vorgelegtes Opus 81, das aus sechs Orgelstü­cken mit­tleren Schwierigkeits­grades beste­ht. Dass dieser schelmis­che Werk­ti­tel mit einem koket­ten euphemistis­chen Augen­zwinkern zu lesen ist, wird allerd­ings schon nach weni­gen Tak­ten der ersten „Kinderei“ glasklar. Der Inter­pret muss sich trotz der für Guil­lous Ver­hält­nisse hier ver­gle­ich­sweise über­schaubaren tech­nis­chen Her­aus­forderun­gen einem durchgear­beit­eten, kom­plex­en Orgel­satz stellen, der zudem ein kom­fort­a­bel disponiertes Instru­ment mit mod­ernem Tas­te­nam­bi­tus in Man­u­al und Ped­al ver­langt.
Guil­lou liefert hier ein­mal mehr den Beweis, dass er auch gehaltvolle Orgel­stücke zu schreiben ver­mag, die deut­lich unter seinen eige­nen vir­tu­osen Möglichkeit­en liegen; dass hier­bei die typ­is­che Hand­schrift des Großmeis­ters der franzö­sis­chen Orgel gle­ich­wohl kräftig und scharf kon­turi­ert zeich­net, dafür liefert jed­er einzelne Takt dieser span­nen­den Orgelminia­turen einen beredten Tat­be­weis.
Guil­lou bedi­ent mit diesem Band ganz bewusst kein außer­musikalis­ches Pro­gramm, son­dern lässt den Assozi­a­tio­nen von Inter­pret und Zuhörer/in stets freien Lauf: Hier öffnet sich eine Grube vor den kleinen Füßchen des musikalis­chen Pro­tag­o­nis­ten, dort betreten wir mit ihm zusam­men licht­es architek­tonis­ches Ter­rain; da tür­men sich Fan­tasiegestal­ten auf, hier blickt man in ein far­ben­re­ich­es Kalei­doskop. In allen Stück­en jedoch weht uns der vitale Geist lebendi­ger Neugierde ent­ge­gen, fernab von klein­lichen Ver­boten und dog­ma­tis­chem Regel­w­erk. Dass der 85-jährige Kom­pon­ist das unbeschw­erte Wesen der Kind­heit musikalisch so grandios und tre­f­fend auf unser „behäbiges“ Instru­ment zu über­tra­gen vermoch­te, recht­fer­tigt die unbe­d­ingte Empfehlung zu Lek­türe, Studi­um und öffentlich­er Auf­führung von Guil­lous neuem Opus 81 für die Orgel.

Jörg Abbing