Beckmann, Klaus

Eine Miniatur macht Karriere

Enrico Pasinis Cantabile No 2

erschienen in: organ 2017/03 , Seite 18
Das Neujahrskonzert in der Stephanuskirche Gelsenkirchen-Buer bot ein gemischtes Programm für Orgel und Trompete, das sich im Angebot wenig bekannter Komponistennamen wie Alfred Hollins, Johann Georg Neruda, William Lloyd Webber, William Wolstenhome, Peter Christian Lutkin, Enrico Pasini und Richard Purvis deutlich von den marktüblichen Heroen der Orgelkomposition unterschied. Eine der Darbietungen, das Cantabile N° 2 von Enrico Pasini, ragte aufgrund eines außergewöhnlichen Flairs aus diesem bunten Reigen hervor: Dessen dominante Melodie, in attraktive zarte Begleitharmonien gehüllt, weckte Assoziationen gleichermaßen an großes Kino wie an Meditation. Inwiefern hat diese Miniatur das Zeug zum Ohrwurm? Wie ist sie im Kontext mitteleuropäischer Orgelmusikkultur zu beurteilen?

Enri­co Pasi­ni: Cantabile No 2