Storace, Bernardo

Ausgewählte Werke aus „Selva di varie compositioni“ (Venedig 1664) für Orgel (Cembalo)

hg. von Jolando Scarpa

Verlag/Label: Doblinger Diletto Musicale DM 1391
erschienen in: organ 2014/01 , Seite 63

Über Bernar­do Storace ist lei­der nicht mehr bekan­nt, als der Titel sein­er einzi­gen erhal­te­nen Samm­lung von Kom­po­si­tio­nen preis­gibt, näm­lich dass er am Dom von Messi­na wirk­te. Angesichts der außeror­dentlichen Qual­ität sein­er Werke muss man bedauern, dass nicht mehr über den Schöpfer über­liefert ist.
Die vor­liegende Aus­gabe vere­inigt die bei­den Toc­cat­en, die Cor­renten, das große Recer­car über Fres­cobald­is The­ma aus der Mes­sa del­la Madon­na, ein Balet­to, die Pas­torale und die bei­den bekan­ntesten Werke des Kom­pon­is­ten, die Battaglia und die Ciac­cona. Die Qual­ität der Edi­tion und des Noten­satzes entspricht voll und ganz den Erwartun­gen, die man an ein renom­miertes Ver­lagshaus wie Doblinger stellt. Beson­ders her­vorzuheben ist, dass auf Ein­griffe in den Noten­text weit­ge­hend verzichtet wurde und so die orig­i­nalen Noten­werte (häu­fig z. B. in der Ciac­cona um die Hälfte verkürzt wiedergegeben) und damit die intendierten Tem­pore­la­tio­nen erhal­ten blieben.
Die ele­gante und vir­tu­ose Musik ver­mit­telt sowohl auf dem Cem­ba­lo wie auf der Orgel viel Spiel­freude und dürfte auch dem Pub­likum Vergnü­gen bere­it­en. Bei dem im Ver­gle­ich zu den erhältlichen Gesam­taus­gaben gerin­gen Preis für diesen Band mag man fast bedauern, dass auf einige Vari­a­tion­swerke und die Pas­sacaglien verzichtet wurde. Dieser Auswahlband gehört jeden­falls in die Bib­lio­thek eines jeden ambi­tion­ierten Organisten.

Axel Wilberg