Auf Dienstgang mit Bach

Jährlich am 21. März feiern Bach-Lieb­haber weltweit den Geburt­stag des Kom­pon­is­ten mit Konz­erten, wis­senschaftlichen Vorträ­gen und Flash­mobs. Auf­grund der COVID-19-Pan­demie müssen in dieser Sai­son alle Feier­lichkeit­en im öffentlichen Raum ent­fall­en. Das Bach-Archiv Leipzig lädt den­noch zu einem Spazier­gang durch Bachs Leipzig: Eine neue Anwen­dung auf jsbach.de macht ab sofort die Dienst­wege des Kom­pon­is­ten mit­tels 3-D-Anwen­dung erleb­bar. Wie erlebte Johann Sebas­t­ian Bach anno 1723 die Stadt Leipzig? In welchen Gebäu­den verkehrte er und welche Wege nahm er zu seinen Wirkungsstät­ten? Über eine Nav­i­ga­tion­sleiste lassen sich Infor­ma­tio­nen zu Gebäu­den, in denen Bach dien­stlich verkehrte, eben­so wie Infor­ma­tio­nen zu seinem pri­vat­en Umfeld abrufen. Die Voraus­set­zung für diese Anwen­dung liefert ein 1822 von dem Leipziger Tapezier­er und Möbeltischler Johann Christoph Merz­dorf vol­len­detes 3-D-Stadt­mod­ell Leipzigs. Dieses zeigt die Stadt Leipzig mit ihren Vorstädten weitest­ge­hend in jen­er Form, wie sie Johann Sebas­t­ian Bach in seinen 27 Leipziger Jahren erlebte.