Widor-CD ausgezeichnet

Jean-Bap­tiste Dupont ist Tit­u­laror­gan­ist an der Kathe­drale von Bor­deaux. Seine bei Audite einge­spielte CD WIDOR: Sym­pho­ny 6 ist jet­zt mit dem Preis der deutschen Schallplat­tenkri­tik (2. Besten­liste des Jahres 2021) aus­geze­ich­net wor­den. Neben Charles-Marie Widors Orgel­sym­phonie Nr. 8 op. 42/4 hat der Organ­ist Joseph Guy Ropartz’ 6 Pièces pour grand orgue und Camille Saint-Saëns’ Cypriès et lau­ri­ers op. 156 aufgenom­men (Audite 97.774).

Die Begrün­dung der Jury: „Mit ein­er Spiel­d­auer von – je nach Fas­sung – bis zu ein­er Stunde ist sie die läng­ste und kom­plizierteste aller Orgel­sym­phonien von Widor: seine Achte. Jean-Bap­tiste Dupont […] schafft es, dieses Mon­u­ment franzö­sis­ch­er Orgel­ro­man­tik über­schaubar, ja stel­len­weise kam­mer­musikalisch-kom­pakt wirken zu lassen. Er spielt drama­tisch, forsch, mit einem tiefen lyrischen Empfind­en, und sorgt zugle­ich für jene musikalis­che Klarheit, die der »Grandeur« dieser Musik zur Ehre gere­icht. Die Cavail­lé-Coll-Orgel von St. Sernin in Toulouse sowie die exzel­lente Ton­tech­nik tun ihr Übriges. Eine her­aus­ra­gende Auf­nahme, eine wahre Stern­stunde der Orgel­sym­phonik!“ (Gui­do Krawinkel)