Sanierung von 15 historischen Orgeln

Die Stiftung Orgelk­lang wird 2021 die Sanierung von 15 his­torischen Orgeln fördern. Fast 110.000 Euro – Pro­jek­t­spenden inklu­sive – stellt die Stiftung dafür zur Ver­fü­gung. Vier der Orgeln, deren Restau­rierung unter­stützt wird, befind­en sich in Bran­den­burg, jew­eils drei Förderzusagen gin­gen nach Thürin­gen und Sach­sen-Anhalt. Auch 2021 sind unter den geförderten Orgeln Instru­mente namhafter Orgel­bauer. So stammt etwa die Orgel in der Bon­ner Großen Evan­ge­lis­chen Kirche aus der welt­berühmten Werk­statt E. F. Wal­ck­er. Die älteste von der Stiftung geförderte Orgel ist gut 310 Jahr alt: Das 1710 von Johann Friedrich Macran­der gebaute Instru­ment (s. Bild) befind­et sich in der Odilienkirche im hes­sis­chen Sprin­gen. Das jüng­ste Instru­ment auf der Förderliste ist die 1956 erbaute Stein­mey­er-Orgel der Peter­skirche im badis­chen Gutach; sie gilt als „Denkmal“ der so genan­nten Orgel­be­we­gung, die eine Rückbesin­nung auf Bauweisen der Barock- und Vor­barockzeit proklamierte.