4. Oktober 2018

Neuerscheinungen

Wer sich mit der Inter­pre­ta­tion von Musik aus ver­gan­genen Zeit­en befassen möchte, kommt an der his­torischen Auf­führung­sprax­is nicht vor­bei: Vor der Ver­wirk­lichung eigen­er Ideen ste­ht die Auseinan­der­set­zung mit den Kon­ven­tio­nen, die für die jew­eilige Musik Gültigkeit haben. Im ersten Teil seines zweibändi­gen Kom­pendi­ums Hand­buch Auf­führung­sprax­is Orgel, Band 1: Vom Mit­te­lal­ter bis Bach, entwirft Matthias Schnei­der ein Panora­ma der Orgel­spielkun­st von den Anfän­gen bis zur Bach-Zeit, von den nord­deutschen Schulen bis zu den Trends auf der iberischen Hal­binsel. Dabei gibt er auf Grund­lage der his­torischen Quellen und seinen reichen kün­st­lerischen und päd­a­gogis­chen Erfahrun­gen eine Fülle von auf­führung­sprak­tis­chen Hin­weisen, wie die Orgel­musik ein­er bes­timmten Epoche oder ein­er Region angemessen zu inter­pretieren ist (Bären­re­it­er, Kas­sel 2019, 267 Seit­en, 49,95 Euro)

 

Aman­da Mole ist die Gewin­ner­in des 8. Inter­na­tionalen Orgel­wet­tbe­werbs Musashino-Tokyo 2017. Jet­zt ist in den „Lau­re­ate Series“ von Nax­os eine CD von ihr erschienen mit Werken von Jehan Alain, J. S. Bach, Nico­laus Bruhns, Dieterich Bux­te­hude, Olivi­er Mes­si­aen, Nico Muh­ly (geb. 1981) und Max Reger (Nax­os 8573912).